OTTObar goes Venezia

uns und die OTTObar sind in Venedig

Die Architektengruppe uns und die Künstler von super+ laden während der 57. Biennale die Venezia in die soziokulturelle Installation „barOTTO“ auf die Dachterasse des Hotels Gabrielli Sandwirth mit Blick über die Lagune von Venedig ein.
Der Bau einer Stoa um die Bar herum bis hin zur Idee einer Agora und die fließend neu entstehenden Zusammenarbeiten mit Gästen aus aller Welt entwickeln unser Projekt beständig bis hin zur Polis weiter.
Auf dem Weg zur Documenta „Learning from Athens“  folgt die Bar einer spontanen Einladung und macht sich nun als Tourist auf, das Paralleluniversum der diesjährigen Kunstbiennale in Venedig zu besuchen. Sie wird zur barOTTO und macht sich italienisch.

Die OTTObar ist vom 09. – 21. Mai 2017 täglich von 16.00 – 22.30 Uhr geöffnet. Das Hotel Gabrielli, Riva degli Schiavoni, 4110, liegt direkt neben der Vaporetto-Station Arsenale. Es finden spontane Performances, Vorträge und Musikeinlagen von geladenen Gastkünstlern statt.

 

Die OTTObar
Die Architektengruppe uns und Freunde haben zusammen mit super+ eine bewegbare Bar entwickelt, ausgehend von der Bar der Bars, der American Bar von Adolf Loos, im Kärntner Durchgang an der Kärntnerstraße im 1. Wiener Gemeindebezirk.

Auf die beiden intimen Hauptfunktionen einer Bar reduziert – Barmann mit verlorenem Gast und tête-á-tête bei Kerzenschein – auf einer Grundfläche von 3,60m × 1,20m und einer Höhe von 3 Metern wurde ein Korpus geschaffen, welchen man durch eine Ordnung von vier Säulen betritt. Der Eingang wird von einem Leuchtschild aus Tiffany-Verglasung überstrahlt. Im Inneren wird man von einem unerwarteten Spiegel- und Raumeffekt überrascht. Der gesamte Barkörper bildet einen Triumphbogen, der den Besucher empfängt.
Die Bar ist nach ihrer ersten Ausstellungsadresse in der Ottostraße in München benannt.
Prinz Otto zu Wittelsbach von Bayern regierte in der Zeit von 1832–1862 als König von Griechenland. Er schaffte dort eine Infrastruktur, die bis heute Bestand hat. Dazu zählen das Parlament, Straßen und Gebäude, aber auch Verwaltungsstrukturen wie die Krankenkasse und die Einführung des Reinheitsgebotes. Nach wie vor wird das FIX Bier gebraut, welches damals die Brauerei Fuchs nach Griechenland brachte.

Mittlerweile war die OTTObar an verschiedenen Orten zu Gast. Nach der Galerie Handwerk war sie auf der Internationalen Handwerksmesse, dort auf der Sonderausstellung Exempla, die ebenfalls von der Galerie Handwerk organisiert wurde. Auf der Handwerksmesse fand auch die Preisverleihung des Wettbewerbs „geplant und ausgeführt“ statt, bei dem die OTTObar den Publikumspreis gewonnen hat.
Für die Aufstellung in der großen Messehalle wurde die OTTObar um eine Säulenhalle, die das virtuelle Bild aus den Spiegelungen im inneren außen real werden läßt, erweitert. Die Stoa erweitert sich wiederum durch Spiegel in die Unendlichkeit.

In der Sendung Metropolis auf Arte wurde am 21.5.2017 ein Bericht über die Biennale 2017 gezeigt, mit Beiträgen über die OTTObar!

© 2017 |
uns architektur und städtebau
zenettistr. 17 | d-80337 münchen
t +49 89 720 595 41