Kiosk am Passionstheater in Oberammergau

Architekt

Andreas Holzapfel

Team

Nicolas Boissel, Markus Dobmeier

Adresse

Othmar-Weis-Straße

Projektdatum

2021

Der Kiosk auf dem Vorplatz des Passionstheaters wurde für die Passionsspiele 2022 gebaut. Er ist vollständig zerlegbar und kann eingelagert werden.
Der Kiosk ist so positioniert, dass er Teil einer Grünfläche wird und am Hauptzugangsweg des Theaters liegt.
Im Kiosk sind 3 Arbeitsplätze eingerichtet. Er ist Anlaufstelle für die Besucher der Passionsspiele. Da die Nutzung in der wärmeren Jahreshälfte stattfindet, ist er nicht beheizt.
Das zu Grunde liegende Konstruktionsprinzip ist ein Holzständerbau mit 50 mm schmalen Stützen, Schwellen und Riegeln, auf denen ein flach geneigtes weit auskragendes Pultdach mit dreiseitig umlaufender Verblendung liegt. Als Fundamente dienen 4 ausbetonierte Betonrohre mit 60 cm Durchmesser. Der Kiosk ist zwischen Dach und Tresen umlaufend verglast, wodurch das kleine Bauwerk durchsichtig wirkt und nachts in alle Richtungen leuchtet. Nach drei Seiten gibt es Schiebefenster für den Kundenkontakt, auf der Traufseite ist die 2-flügelige Eingangstüre. Unterhalb des Tresens ist die Konstruktion mit Lärchenholzbrettern und Kanthölzern verkleidet. Die Kanthölzer geben das Konstruktionsraster wider und tragen das Tresenbrett.

© 2024 |
uns architektur und städtebau
zenettistr. 17 | d-80337 münchen
t +49 89 720 595 41