Wiesn-Häusl

Architekt

Andreas Holzapfel

Team

Beatrix Gruber

Adresse

Theresienwiese, München

Projektdatum

2007 bis 2009

Zum Oktoberfest 2007 ist eine neue, demontierbare und für viele Jahre wiederverwendbare Toilettenanlage gebaut worden. Bei der Anlage handelte es sich um einen Prototyp. Analog sind in den Jahren darauf weitere Anlagen entstanden.

Die Straße östlich hinter den Bierzelten wurde bis zur Jubiläums-Wies’n 2009 neu geordnet und gestaltet. Die WC-Häuser stehen senkrecht zur Straße und bilden einen übersichtlichen und sicheren Zugangshof für Frauen und Männer. Großzügige Waschplätze in der Nähe der Zugänge, ein einheitliches Beleuchtungskonzept und eine haltbare und moderne Ausstattung sind weitere Merkmale.

Die Holzrahmenkonstruktion des fliegenden Bauwerks ist über die Außenwände ausgesteift. Den Himmel bildet eine weiße Zeltplane, durch die tagsüber Licht wie im Bierzelt in das Innere fällt. In der Nacht leuchten die Dächer und sind weithin sichtbar.

Das Farbkonzept beruht auf den Farben des Münchener Kindl: schwarz und gelb. Die von Otl Aicher für die Olympischen Spiele 1972 entwickelten Symbole wurden auf Lebensgröße gebracht.

 

© 2017 |
uns architektur und städtebau
zenettistr. 17 | d-80337 münchen
t +49 89 720 595 41